(1) Anwendungsbereich

Die hier vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen («AGB») regeln die Zusammenarbeit zwischen der bird GmbH (nachfolgend «bird» genannt) und ihren Auftraggeberinnen. Sie sind integrierter Bestandteil eines Auftrags.
Der Vertrag besteht in der Regel aus der Vertragsvereinbarung und diesen AGB’s, in welcher der Leistungsumfang, Kosten und Termine sowie allfällige Abweichungen dieser AGB schriftlich vereinbart werden.
Bei Widdersprüchen gehen die Bestimmungen der Vertragsvereinbarung vor.

(2) Leistungen
bird erbringt folgende Leistungen im Rahmen der visuellen Kommunikation:

  • Digital Branding
  • Design Strategie und Art Direction
  • Screen- und Interactiondesign
  • Motion, Movie und Animation

Zudem bietet bird Dienstleistungen im Bereich Mobile- und Web Entwicklung und Online Marketing:

  • Websites, Online-Shops
  • Mobile Apps
  • Suchmaschinen-Marketing (SEO, SEA)
  • Data & Reporting

Das folgende Leistungssprektrum erbringt bird im Bereich Content Marketing:

  • Content-Strategien und Redaktionsplanung
  • Social Media und Website Content (Bewegtbildproduktion, Bild, Text)
  • Social Media Kampagnen
  • Prüfung der Wirksamkeit: Tracking, Monitoring und Auswertungen

2.1
Ein erstes Briefinggespräch ist für beide Parteien unverbindlich und kostenlos. In der Folge erhält der Auftraggeber eine schriftliche Offerte durch bird. Deren Annahme erfolgt durch Unterzeichnung der Vertragsvereinbarungen oder Zusage (auch per Email) der Offerte. bird erbringt keine unentgeltlichen Vorleistungen.

2.2
Bei einem Präsentationsauftrag wird die Höhe der Vergütung bereits im Vorhinein vereinbart. Eine Verwendung der im Rahmen der Präsentation gemachten Vorschläge durch den Auftraggeber erfordert die schriftliche Zustimmung von bird. Die Bestimmungen über geistiges Eigentum (Ziffer 7 unten) finden sinngemäss Anwendung.

2.3
bird verpflichtet sich, die ihr übertragenen Aufgaben mit sachgerechter Sorgfalt zu erledigen sowie im Rahmen der ihr zur Verfügung stehenden betrieblichen Ressourcen. Sie verpflichtet sich, ihr anvertraute oder für die Auftraggeberin erarbeitete Informationen vertraulich zu behandeln. Inhalt und Umfang der einzelnen Dienstleistungen ergeben sich aus den Vertragsdokumenten.

(3) Leistungsänderungen
Die Parteien können im gegenseitigen Einverständnis schriftlich die vereinbarten Leistungen anpassen. Sind Auswirkungen auf die Vergütungen und Termine zu erwarten, erarbeitet bird eine neue Offerte innerhalb eines zu vereinbarenden Zeitraums. Ohne gegenseitige Vereinbarung setzt bird bis zur Annahme oder Ablehnung der neuen Offerte die vertraglich vereinbarten Leistungen fort. Unwesentliche oder kleinere Änderungen oder Anpassungen können auch auf der gemeinsamen Kommunikationsplattform vereinbart werden.
3.1
Die Leistungsänderungen und allfällige Anpassungen von Vergütungen, Terminen und anderen Vertragspunkten werden vor der Ausführung schriftlich festgehalten. Die Anpassung der Vergütung berechnet sich nach den im Zeitpunkt der Vereinbarung der Änderung anwendbaren Ansätzen.

(4) Dokumentation
Wichtige Projektentscheidungen werden von bird grundsätzlich schriftlich festgehalten.

(5) Pflichten des Auftraggebers
Der Auftraggeber entrichtet für die Leistungen, die bird zu erbringen hat, die festgelegte Vergütung.
5.1
Der Auftraggeber hat bird rechtzeitig auf besondere technische Voraussetzungen sowie auf gesetzliche, behördliche oder andere Vorschriften aufmerksam zu machen, soweit diese für die Vertragserfüllung und den Gebrauch von Drittprodukten von Bedeutung sind. Der Auftraggeber übergibt bird rechtzeitig alle notwendigen Dokumente und ist zur notwendigen Mitwirkung und Zusammenarbeit mit bird verpflichtet.
5.2
Unrichtige oder unvollständige Mitwirkung des Auftraggebers oder seiner Mitarbeiter und beigezogenen Hilfspersonen können zu Mehraufwendungen von bird führen. bird macht den Auftraggeber frühzeitig und in geeigneter Form auf solche Mehraufwendungen aufmerksam. Wenn nichts anderes vereinbart ist, werden diese nach Aufwand in Rechnung gestellt.

(6 )Honorarkosten
Die von bird erbrachten Leistungen werden grundsätzlich gemäss effektivem Aufwand entschädigt. Basis für die Verrechnung ist die Offerte. Sie ist für den vereinbarten Leistungsumfang im Sinne eines Kostendachs verbindlich. Zeigt sich im Projektverlauf, dass die effektiven Aufwendungen die im Angebot genannten Beträge übersteigen, so ist es die Pflicht von bird, die Auftraggeberin so früh wie möglich darauf hinzuweisen. Mehraufwendungen aufgrund von inhaltlichen Änderungen oder Ergänzungen, die nicht im Angebot aufgeführt sind, werden zusätzlich verrechnet. Sämtliche in den Angeboten genannten Beträge verstehen sich immer exklusive Mehrwertsteuer. Die vereinbarte Vergütung wird der Teuerung nicht angepasst.
6.1
Wird für die zu erbringenden Leistungen eine Pauschale vereinbart, sind deren Höhe und Zahlungsmodalitäten schriftlich in der Vertragsvereinbarung oder der Auftragsbestätigung festzulegen.
6.2
Nicht in der Vergütung von bird inbegriffen und zusätzlich vom Auftraggeber direkt an bird zu vergüten sind folgende Aufwendungen:
– ext. Fotografen, Bildrechte,
– Website Hosting, Domain Registrationen
– Übersetzungsarbeiten und Lektorat
– Post-/Kurierdienste
– Reisekosten zum Auftraggeber, die im Rahmen des normalen Betreuungsauftrages notwendig werden

Spesen werden von bird vorausbezahlt und gemäss effektiven Kosten abgerechnet. Die Pauschale für einen Autokilometer beträgt CHF 1.00, Bahnfahrten werden 1. Klasse verrechnet. Flüge werden in Economy-Klasse gebucht.
6.3
Fremdkosten: im Rahmen des Auftrags und auf Kosten der Auftraggeberin veranlasst bird Leistungen Dritter. Diese Kosten müssen der Auftraggeberin zur Genehmigung vorgelegt werden, bevor der entsprechende Auftrag ausgelöst wird. Fremdkosten werden grundsätzlich direkt verrechnet
6.4
Die aufgelaufenen Kosten werden der Auftraggeberin grundsätzlich einmal im Monat in Rechnung gestellt. Leistungen zu einem Pauschalhonorar werden gemäss dem in der Projektvereinbarung oder in der Auftragsbestätigung vereinbarten Zahlungsplan in Rechnung gestellt. Die Rechnungen sind ohne Abzug innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt zahlbar. Ohne Mitteilung des Auftraggebers gilt eine Rechnung nach Ablauf dieser Zahlungsfrist als angenommen.

(7) Geistiges Eigentum
Das sachenrechtliche und geistige Eigentum an Werkstücken, Texten, Entwürfen, Fotografien, Vorlagen, Retuschen, Druckunterlagen, Kopien, Ausarbeitungen, Mustern, Modellen und sonstigen Arbeitsergebnissen, die von bird für die Auftraggeberin ganz oder teilweise erstellt werden, verbleibt bei bird. bird kann über die Urheberrechte gemäss den Bestimmungen des Bundesgesetzes über das Urheberrecht und verwandte Schutzrechte vom 9. Oktober 1992 verfügen. Aus diesem Grundsatz folgt u.a., dass die Auftraggeberin ohne Einverständnis von bird nicht berechtigt ist, Änderungen an den betreffenden Werken vorzunehmen.
7.1
bird behält sich das Recht vor, Ideen, Konzepte und Verfahren, welche sie eingebracht bzw. allein oder zusammen mit dem Auftraggeber erworben hat, bei der Erbringung von Dienstleistungen ähnlicher Art für andere Auftraggeber zu verwenden.

(8) Nennung der Urheberin
bird und von ihr beigezogene Dritte dürfen im Rahmen ihrer Eigenkommunikation grundsätzlich als Urheberin in Erscheinung treten und auch Abbildungen und/oder Ausschnitte des Projektes zeigen. Zeitpunkt und Umfang sind mit der Auftraggeberin nicht abzustimmen. Grundsätzlich dürfen im Rahmen der Eigenkommunikation von bird nur öffentlich zugängliche Informationen genutzt werden.

(9) Nutzungsrechte
Der Umfang der erlaubten Nutzung der durch bird geschaffenen Werke ergibt sich aus dem Zweck des mit der Auftraggeberin vereinbarten Auftrags. Insbesondere dürfen von bird geschaffene Werke, Auftragsunterlagen oder Teile davon, welche der Auftraggeberin ausgehändigt werden, ausschliesslich im Rahmen des vereinbarten Auftrages genutzt werden. Wenn nichts anderes vereinbart wird, bezieht sich die inhaltliche, zeitliche und geografische Nutzung durch die Auftraggeberin auf die einmalige Verwendung der von bird geschaffenen Werke. Für jede ausserhalb des Vertragszweckes liegende Nutzung hat die Auftraggeberin die Erlaubnis von bird einzuholen und diese entsprechend zu entschädigen. Falls nichts anderes vereinbart ist, unterliegen die Nutzungsrechte Dritter (insbesondere Bildmaterial, Texte, elektronische Daten etc.) denselben Bestimmungen.

(10) Geheimhaltung
Beide Parteien verpflichten sich selber wie auch ihre Mitarbeiter und beigezogenen Dritte zur Geheimhaltung von Tatsachen und Daten, die weder offenkundig noch allgemein zugänglich sind, und die ihnen, sei es mündlich, schriftlich oder implizit während der Vorbereitung und Durchführung des Vertrages zugänglich wurden.
10.1
Diese Geheimhaltungspflicht bleibt, solange daran ein berechtigtes Interesse besteht, auch nach der Beendigung des Vertragsverhältnisses für eine Dauer von 3 Jahren aufrecht.

(11) Verzug
Die Parteien einigen sich auf Terminpläne oder einzelne Termine schriftlich. Nur schriftlich zugesicherte Termine sind verbindlich. Die Parteien können im gegenseitigen Einverständnis die Terminpläne bzw. Termine schriftlich anpassen. Vorbehalten bleibt Ziffer 3 dieses Vertrages.
11.1
Die Parteien kommen bei Nichteinhalten der als verzugsbegründend vereinbarten Termine ohne weiteres in Verzug, bei anderen Terminen nach Mahnung unter Einräumung einer angemessenen Nachfrist.
11.2
Ist eine Partei in Verzug, kann die andere Partei vom Vertrag zurücktreten, nachdem sie der säumigen Partei eine angemessene Nachfrist mit entsprechender Androhung angesetzt hat. Die bereits geleisteten Aufwendungen sind zu entschädigen.

(12) Abnahme
Die Parteien vereinbaren die Modalitäten der Abnahme schriftlich in der Vertragsvereinbarung. Die Abnahmebestimmungen enthalten Zeitpunkt, Ablauf und Kriterien.
12.1
Die Abnahme ist Sache des Auftraggebers; bird ist zur Mitwirkung verpflichtet.
12.2
Sofern kein besonderes Abnahmeverfahren vereinbart ist, hat der Auftraggeber die erbrachten Leistungen bei Ablieferung der Arbeitsergebnisse selber zu prüfen.
12.3
Ist ein Abnahmeverfahren vereinbart und zeigen sich bei der Prüfung keine Mängel, gilt die Unterzeichnung des Protokolls durch den Auftraggeber als Abnahme.
12.4
Weigert sich der Auftraggeber an der Abnahme mitzuwirken und zwar aus Gründen, die bird nicht zu vertreten hat, und lässt er eine von bird angesetzte Nachfrist von 14 Tagen unbenutzt verstreichen, gilt dies gleichermassen als Abnahme und der Auftraggeber ist zur termingerechten Bezahlung der Vergütung verpflichtet.

(13) Gewährleistung und Haftung
Bei Bearbeitungen, Anpassungen oder Umgestaltungen von Werken Dritter (beispielsweise Gestaltungsarbeiten, Fotos, Texte, Muster, elektronische Daten usw.) kann bird ohne ausdrücklichen Hinweis seitens der Auftraggeberin davon ausgehen, dass die Berechtigung zu solchen Verwendungen vorliegt und dementsprechend keine Rechte Dritter verletzt werden.
Der Auftraggeber ist sich bewusst, dass auch bei sorgfältiger Entwicklung webbasierte Applikationen oder Software nie 100% fehlerfrei sein werden. bird wird bei der Entwicklung und Wartung von Arbeitsergebnissen die anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen einhalten und nicht wissentlich gewerbliche Schutzrechte Dritter verletzen.

13.1
bird haftet nur für nachgewiesene Schäden, welche dem Kunden durch absichtliche oder grobfahrlässige Vertragsverletzung von bird entstehen. Jede weitere Haftung von bird für direkte oder indirekte Schäden irgendwelcher Art, wie entgangenem Gewinn, Verdienstausfall, Datenverlust oder Ansprüche Dritter, ist, soweit gesetzlich zulässig, ausgeschlossen. Insbesondere ist die Haftung von bird ausgeschlossen für Schäden, die beim Kunden oder Dritten infolge von Manipulationen der Software oder ihren Bestandteilen (z.B. Internetseite) oder elektronischen Angriffen(«Hackerangriff») entstehen.

13.2
Es besteht keine Garantie dafür, dass die von bird und allenfalls eingesetzten Dritten erbrachten Leistungen den Kunden in die Lage versetzen, den vom Kunden beabsichtigten wirtschaftlichen oder anderen Zweck zu erreichen.

(14) Auftragsabbruch oder -reduktion
Ein Rücktritt des Auftraggebers vor Vollendung der Arbeiten ist gegen Vergütung der bereits geleisteten Arbeit von bird jederzeit möglich.
Die Auftraggeberin hat bird in jedem Fall für die bereits ausgeführten, effektiven Leistungen vollumfänglich zu entschädigen. Vorleistungen Dritter werden ebenfalls verrechnet. Dies gilt ebenfalls bei einer Auftragsreduktion für die bis dahin erbrachten Vorleistungen von bird und Dritten. Zusätzlich hat der Auftraggeber bird eine Entschädigungspauschale in Höhe von 20% des vereinbarten Resthonorars zu entrichten. Der Auftraggeber hat Anspruch auf Übergabe der erstellten Arbeitsergebnisse.

(15) Schlussbestimmungen, anwendbares Recht und Gerichtsstand
Die Nichtigkeit, Ungültigkeit oder Nichtdurchsetzbarkeit einzelner Bestimmungen dieser Bedingungen beeinträchtigen die Gültigkeit der übrigen Vertragsbestimmungen nicht. Die allenfalls unwirksamen Bestimmungen dieses Vertrages sind durch eine Regelung zu ersetzen, die dem Sinn und Zweck dieser Vereinbarung am nächsten kommt. Der vorliegende Vertrag ist entsprechend seinem Sinn und Zweck zu ergänzen, wenn sich Lücken ergeben sollten. Gerichtsstand ist Zürich/Schweiz und in einem Gerichtsverfahren ist die Verfahrenssprache Deutsch. Vorbehalten ist das Recht von bird oder der von bird bestimmten Inkassofirma, den Kunden auch an dessen Sitz bzw. Wohnsitz einzuklagen.